Gefahren

Die Weltherrschaft der Spitzel
Wolf Wetzel: „Die Weltherrschaft der Spitzel“ – ein transnationales Unternehmen Ein Beitrag von Wolf Wetzel aus der Zeitschrift BIG Business Crime 04/2014

Eine ausführliche Analyse:
www.freitag.de/autoren/big-business-crime/die-weltherrschaft-der-spitzel


Russischer Drang zu weltpolitischer Größe? Oder Russland als Failing State?
Arno Klönne
Seelensuche und Feldzüge - Teil 1 und folgende
Ein Essay über Russlandbilder in Deutschland, russische Realitäten und deutsche Russlandpolitik, Aktualität und Geschichte betreffend. In vier Schritten: 2014, 1914 ff., 1933 ff. 1945 ff.

Eine geschichtliche Analyse:
www.heise.de/tp/artikel/43/43689/1.html


Überwachung

Der Überwachungsstaat muss verhindert werden!
„Überwachung spürt man nicht. Wir alle wissen, dass wir überwacht werden. Aber wir schieben es beiseite. Wissen Sie noch, wo und mit wem Sie am 21. September 2013 gesprochen haben und wie Ihr Tag vor zwei Monaten verlief? Nun, die Behörden wissen es.“ Zeit, dass wir unbequeme Fragen stellen. Und uns zur Wehr setzen!
» Digitalcourage e.V. engagiert sich seit 1987 für Bürgerrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter. Wir sind technikaffin, doch wir wehren uns dagegen, dass unsere Demokratie „verdatet und verkauft“ wird. Wir klären auf und mischen uns in Politik ein. Seit 2000 verleihen wir jährlich die BigBrotherAwards. Digitalcourage ist gemeinnützig, finanziert sich durch private Spenden und lebt durch die Arbeit vieler Freiwilliger. «
Zur Webseite, die aufklärt, weiterhilft, Mut macht und Aktion organisiert.
"Internet-Überwachung; kleine Anleitung zur Selbsthilfe“ - Der Infofolder zum Selberlesen und Weitergeben, zu bestellen.

Im Übrigen empfehlen wir die aufschlussreiche Lektüre des "Geheimberichts - nur für den Präsidenten der Föderation - Vom Dienst für die Koordinierung der Geheimdienste, Rom" von Umberto Eco, erschienen 1993 im Hanser Verlag, als Taschenbuch im dtv 1995 unter dem Titel "Wie man mit einem Lachs verreist".

-

„Die Kontrolle der Zukunft“ von Elmar Altvater
Das Ziel heißt Geo-Engineering
» Wir müssen „rauskriegen, was die Leute denken und tun“, sagte US-Präsident Barack Obama kürzlich. Warum aber dieser immense Aufwand, einen großen Teil der Weltbevölkerung auszuspähen? Die Antwort ist einfach: Damit man jedes Pflänzchen politischen Widerstands rechtzeitig austreten kann und Informationen nicht nur abgegriffen, sondern auch manipuliert werden können … die Bespitzelung der Welt ist mehr als ein gigantischer Datenfischzug im „World Wide Web“ im Dienste der „Sicherheit“. Sie passt nämlich exakt zu den Denk- und Handlungsmustern, die das Geo-Engineering einer neuen Menschheitsepoche bestimmen. Mit sophistischen technischen Mitteln wird … ein effizientes Management … für den Planeten Erde eingerichtet, um nicht nur den Informationsfluss, sondern die vielfältigen sonstigen Krisenprozesse unserer Zeit zu steuern – bei Aufrechterhaltung des herrschenden kapitalistischen Systems … mit den Informationstechniken eines neuen Erdzeitalters nehmen die Geheimdienste Zugriff auf digitalisiertes Wissen, mit dem sie die Geschicke der Menschheit kontrollieren können. Die Geheimdienste sind heute zu weit mehr in der Lage als vor einem halben Jahrhundert … Schließlich passt die Datensammelwut viel zu gut in die Strategien des globalen Geo-Engineering, die heute längst in den Schubladen liegen – nicht nur zur Bekämpfung des Terrorismus, sondern zur Bewältigung der globalen Energiekrise, des Klimawandels oder des drohenden Nahrungsmangels angesichts einer weiter wachsenden Weltbevölkerung … Die Begrenztheit der Ressourcen … kann man, so die Überzeugung der Geo-Ingenieure, überwinden – wenn auch zu einem hohen Preis: einem immer größer werdenden „ökologischen Fußabdruck“, der degradierte Ökosysteme hinterlässt … mit unabsehbaren Folgen für die Menschen und die Natur des Planeten. Daher ist eines bei diesem Geschäft – in das längst zahlreiche große Konzerne und Staaten verwickelt sind – unverzichtbar: die Kontrolle der Informationen und damit der Menschen … Der „Weltorganismus“ knirscht unter den global immer weiter ausgreifenden Zwängen der Kapitalverwertung immer größer und mächtiger werdender globaler Konzerne; die Folge ist die immer umfassendere Sicherung von Herrschaft über die Armen und Ausgebeuteten in der Welt zur Festigung der kapitalistischen Strukturen durch die privaten und öffentlichen Sicherheitsdienste … Noch haben wir ein gewisses Zeitfenster, um das globale Geo-Engineering zu verhindern – durch wirksame Aufklärung über dessen Folgen und den gebotenen politischen Widerstand. Um diesen zu organisieren, brauchen wir viel Wissen und vor allem informationelle Autonomie und Freiheit, also eine Welt ohne planetarischen Datenklau durch die fünf Geheimdienste. «
Quelle und die ganze Analyse (aus: »Blätter« 4/2014, Seite 81-89): www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2014/april/die-kontrolle-der-zukunft

-

USA: "Wir leben in einem Polizeistaat"
» Über den Überwachungswahn der US-Geheimdienste, "Burnbags" und die totalitären Tendenzen in der US-Politik. Dreißig Jahre lang arbeitete der Mathematiker William Binney bei der NSA, jenem US-Geheimdienst, der seit den Enthüllungen Edward Snowdens im Mittelpunkt des kritischen öffentlichen Interesses steht. 2001 stieg er aus und begann, sich gegen Überwachungswahn und parallelstaatliche Strukturen einzusetzen, machte sein Wissen öffentlich. «
Aus dem Interview:
„Sie verwenden unter anderem sogenannte Narus Devices dafür. NarusInsight, das neueste Modell, das sie ankaufen, kann Daten mit einer Rate von 10 Gigabit pro Sekunde absaugen. Wenn man das in E-Mails umrechnen will, dann könnte man mit einer NarusInsight effektiv etwa 100 Milliarden eintausend Zeichen lange E-Mails täglich umwandeln und für die Speicherung fertig machen mit einer einzigen Vorrichtung. Aber sie haben sicher Hunderte davon gekauft.
Wir haben keine Demokratie, wir leben in einem Polizeistaat. Denn all das geht ja im Geheimen vor sich, selbst das Gericht, das entscheiden soll, was verfassungsmäßig ist und was nicht, macht das geheim. Und die Regierung erstellt im Geheimen Interpretationen von Gesetzen, die es ihnen erlauben, alles zu tun, was sie wollen. Das ist eine geheime Regierung und das hat mit Demokratie nichts zu tun.“
Quelle und Interview mit WILLIAM BINNEY: www.hintergrund.de/201405193102/politik/welt/qwir-leben-in-einem-polizeistaatq.html
-

Zusatz zur Verfassung der Menschenrechte:
„Die Gedanken sind frei. Das Nähere regeln die nationalen Sicherheitsorgane.“
___________________________________________________________________


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken